Kastrationen/Sterilisationen

Kastrationen gehören in der Tiermedizin in der Regel zu den prophylaktisch durchgeführten Operationen. Die Patienten sind hierbei Katzen, Hunde und kleine Heimtiere. Durch die Sterilisation wird in erster Linie ungewollter Nachwuchs verhindert. Bei vielen Tieren kommt es zudem unter dem Einfluss der Geschlechtshormone zu verhaltensbedingten Problemen. Die für die Reproduktion benötigten Gewebe sind ausserdem sehr teilungsaktiv und daher leider auch krankheitsanfällig. Indem man diese Gewebe entfernt, beugt man Krankheiten vor.  Kastrationen sind oft sinnvoll, aber im Zweifelsfall beraten wir Sie sehr gerne, bevor wir den Eingriff durchführen. Unter Umständen ist es auch möglich, anstelle einer chirurgischen Kastration eine hormonelle Sterilisation auf Zeit (Analog der „Pille“ beim Menschen) vorzunehmen. Bei der Gruppenhaltung von Heimtieren ist es oft zwingend nötig, Tiere zu kastrieren, um Rangkämpfe und Beissereien zwischen den männlichen Tieren zu verhindern.